Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Hitzeschutz

Mit den richtigen Tricks, können Sie mit Föhn, Glätteisen und Lockenstab traumhafte Looks kreieren, ohne dass die Haare leiden.

Die Voraussetzung dafür ist, dass Sie die richtigen Hilfsprodukte haben und die Grundregeln für ein Hitzestyling kennen.

Und los geht’s…

1. Sollen die Haare durch Hitze umgeformt werden, müssen sie bereits trocken sein. Solange die Haare Wasser enthalten, ist ihre chemische Struktur leicht verändert. Hitze kann bei nassem Haar die Schuppenschicht und das Haarinnere dauerhaft schädigen. Mit Temperaturen bis zu 220 Grad Celsius können Styling-Geräte auf nassem, ungeschützten Haar mikrofeine Schäden hinterlassen, die langfristig zu Spliss, fehlendem Glanz und Haarbruch führen.

2. Vor jedem Styling Hitzeschutz-Produkte verwenden

Es gibt eine große Auswahl an Hitzeschutz-Produkten, die speziell für glatte, glänzende Looks, kraftvolle Locken oder schonendes Styling konzipiert sind.

Suchen Sie gezielt nach Produkten die Ihren eigenen Bedürfnisse angepasst sind, das erleichtert das Styling und schützt die Haare optimal.

3. Hitzeschutzprodukte im feuchten Haar verteilen und beim Auftragen von Sprays immer auf den ausreichenden Abstand achten. So bildet sich der feine, gleichmäßige Nebel, der alle Haare schützt.

4. Einmal wöchentlich eine Kur für trockenes oder strapaziertes Haar anwenden, so beugt man einer dauerhaften Schädigung vor

5.  Achten Sie auf die Qualität Ihres Glätteisens oder Lockenstabs. Vermeiden Sie Styling-Geräte, bei denen das Haar mit Metallteilen berührt wird. Hier erhitzen sich häufig einzelne Stellen stärker als die umliegende Fläche. Das kann zu punktueller Verletzung der Haare führen. Als Alternativen bieten sich Geräte mit Keramikoberflächen an.

 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE Mit den... mehr erfahren »
Fenster schließen
Hitzeschutz

Mit den richtigen Tricks, können Sie mit Föhn, Glätteisen und Lockenstab traumhafte Looks kreieren, ohne dass die Haare leiden.

Die Voraussetzung dafür ist, dass Sie die richtigen Hilfsprodukte haben und die Grundregeln für ein Hitzestyling kennen.

Und los geht’s…

1. Sollen die Haare durch Hitze umgeformt werden, müssen sie bereits trocken sein. Solange die Haare Wasser enthalten, ist ihre chemische Struktur leicht verändert. Hitze kann bei nassem Haar die Schuppenschicht und das Haarinnere dauerhaft schädigen. Mit Temperaturen bis zu 220 Grad Celsius können Styling-Geräte auf nassem, ungeschützten Haar mikrofeine Schäden hinterlassen, die langfristig zu Spliss, fehlendem Glanz und Haarbruch führen.

2. Vor jedem Styling Hitzeschutz-Produkte verwenden

Es gibt eine große Auswahl an Hitzeschutz-Produkten, die speziell für glatte, glänzende Looks, kraftvolle Locken oder schonendes Styling konzipiert sind.

Suchen Sie gezielt nach Produkten die Ihren eigenen Bedürfnisse angepasst sind, das erleichtert das Styling und schützt die Haare optimal.

3. Hitzeschutzprodukte im feuchten Haar verteilen und beim Auftragen von Sprays immer auf den ausreichenden Abstand achten. So bildet sich der feine, gleichmäßige Nebel, der alle Haare schützt.

4. Einmal wöchentlich eine Kur für trockenes oder strapaziertes Haar anwenden, so beugt man einer dauerhaften Schädigung vor

5.  Achten Sie auf die Qualität Ihres Glätteisens oder Lockenstabs. Vermeiden Sie Styling-Geräte, bei denen das Haar mit Metallteilen berührt wird. Hier erhitzen sich häufig einzelne Stellen stärker als die umliegende Fläche. Das kann zu punktueller Verletzung der Haare führen. Als Alternativen bieten sich Geräte mit Keramikoberflächen an.

 

Zuletzt angesehen