Schönheit kommt von innen - Teil 2 - Nährstoffe für reine Haut

Schönheit kommt von innen - Teil 2

Nährstoffe für reine Haut

Autor Chantal Amend // 29.05.2019

Heute geht es weiter mit Teil 2 der Reihe „Schönheit kommt innen“.

Du hast Teil 1 verpasst? Dann lies ihn hier nach.

Du weißt nun schon, dass deine Haut das größte Organ deines Körpers ist, sie ist eine 2 Quadratmetergroße Barriere mit Schutzfunktion und auch ein Entgiftungsorgan. Wenn du regelmäßig oder vielleicht sogar dauerhaft unter unreiner Haut leidest, dann ist das ein Zeichen dafür, dass dein inneres Gleichgewicht gestört ist.

Ein Ungleichgewicht kann viele Ursachen haben und z.B. stressbedingt sein, denn dann werden die Haut und auch andere Barrieren durchlässiger, wodurch du anfälliger für Keime bist.

Kennst Sprichwörter wie „Das geht mir unter die Haut“ oder „Das ist zum aus der Haut fahren?“ - auch ungelöste Konflikte, Emotionen und Gedanken können sich auf deinen Körper und dein Hautbild auswirken.

Auch aufgrund von zu viel Chemie aus Hygieneprodukten, Kosmetik oder Reinigern entstehen Hautunreinheiten und werden allen voran durch fehlende Nährstoffen und zu vielen pro-entzündlichen Nahrungsmitteln gefördert.

 

Denn eine schöne Haut und glänzendes Haar sind in der Evolution absolut nicht überlebenswichtig gewesen. Deshalb wird die Zufuhr von Nährstoffen und Energie auch hier sehr schnell eingestellt, wenn es dem Körper daran fehlt. Sind dann noch wichtige Barrieren durchlässiger, als sie sein sollten, ist dein Immunsystem aktiv, was viel Energie kostet. Auch die wird dann von der Hautversorgung abgezogen, denn es gibt weitaus wichtigere Orte, an denen dann die wenigen Vitalstoffe, die du aufnimmst dringend gebraucht werden (zB Gehirn oder Herz).

 

Fehlt es an Nährstoffen, wird die Haut weniger mit Baustoffen versorgt. Sie sieht fahl oder grau aus und altert sogar schneller. Auch trockene, rissige Haut, Pickel, Akne und Mitesser deuten auf Nährstoffmängel hin.

Du denkst dir vielleicht genau dafür habe ich ja Make Up!

Allerdings wirkt das dann ähnlich, wie wenn du auf einen zerbrochenen Spiegel nun einfach Kleber schmierst, um ihn zu reparieren.

Deine Haut den ganzen Tag mit Kosmetik zu belasten, wird die Probleme nicht beheben, sondern sie leider eher schlimmer machen,

Die erste und beste Maßnahme, um deine Haut zu unterstützen ist eine nährstoffreiche Ernährung. Denn ALLES was du isst oder trinkst, hat eine Wirkung auf deinen Körper - positiv oder negativ. Und du möchtest deine Haut ja von innen heraus nähren.

 

Woraus besteht deine Haut?

Die Haut ist aus mehreren Schichten aufgebaut:

 

  1. Epidermis - Oberhaut, sie bildet den Schutz nach außen vor Krankheitserregern, Verletzung oder Strahlung. Gute Bakterien, Pilze und ein saurer pH Wert bilden einen Schutzfilm auf der Oberhaut. Auch Immunkomponenten sind bereits in dieser Hautschicht aktiv, denn sie ist teilweise durchlässig, um Stoffe aufnehmen zu können. Damit bietet sich aber auch ein Zugang für Krankheitserreger, Fremdstoffe und Chemikalien. Kosmetik und aggressive Reinigungsmittel stören den Schutzfilm,    öffnen die Barriere, trocknen die Haut aus und machen sie angreifbar für Keime. Die Zellen bestehen hauptsächlich aus Eiweißmolekülen, Fettsäuren und Glucose.

 

  1. Dermis - Lederhaut, sie besteht aus Bindegewebe, ist durchblutet und ernährt somit die Epidermis. Drüsen (zB Talg und Schweiß) sind hier verankert und können bei einem Hormonungleichgewicht, der falschen Pflege oder unpassenden Lebensmitteln verstopfen, wodurch sich Bakterien ansammeln und die Stelle  sich aufgrund einer Immunreaktion entzündet - hallo Pickel. Das Bindegewebe ist ebenfalls zusammengesetzt aus Eiweißstrukturen.

 

  1. Subcutis - Unterhaut, hier verlaufen noch mehr Blutgefäße und auch Nervenbahnen. Die Subcutis nimmt also Reize, wie Druck oder Berührung wahr und besteht aus strukturgebendem Binde- und schützendem Fettgewebe. Sind die Fettzellen gefüllt mit Speicherfett und Giftstoffen aus Umwelt und Nahrung, das Bindegewebe  aufgrund fehlender Nährstoffe schwach und die straffende Muskulatur fehlt, entsteht Cellulite, die sich dann anhand von Dellen auf der Hautoberfläche bemerkbar macht. Eines sei hier gesagt: Für Anti Cellulitecremes solltest du kein Geld mehr ausgeben, sie nützen nichts. Investiere lieber in gute Lebensmittel.

 

Das braucht deine Haut

 

Die einzelnen Hautschichten bestehen aus tausenden von Zellen, die alle versorgt werden müssen. Fehlen Nährstoffe, oder ist der Nährstoffbedarf durch zB Stress, hohes Sportpensum, Kosmetik, Krankheit oder einer Verletzung erhöht, leiden die Haut und ihre Funktionen darunter.

 

Auf folgende Nährstoffe solltest du täglich für straffe, weiche und gesunde Haut besonders achten:

 

Omega 3 - es ist Bestandteil von jeder Zellmembran und hält sie geschmeidig. Es sorgt also auch für eine weiche, nicht ausgetrocknete Haut. Außerdem ist es ein wichtiger Nährstoff  im Immunsystem, denn Omega 3 wirkt entzündungshemmend und somit gegen die Entstehung bzw für das schnelle Abklingen von Pickeln.

Du findest es in fettigem Fisch oder Algen.

Isst du beides nicht oder zu wenig, solltest du ein Nahrungsergänzungsmittel nutzen. Auch bei hohem Stress (Emotional und physisch, Rauchen, Krankheit), hohem Sportpensum und vor allem in der Schwangerschaft (Omega 3 ist wichtig für die Bildung des Nervensystems) ist eine zusätzlichen Zufuhr oftmals notwendig.

 

Zink - Kommt in jeder Zelle vor und hat demnach eine hohe Wichtigkeit für den gesamten Körper. Wir sind abhängig von einer täglichen Zufuhr über die Nahrung oder Ergänzungsmittel, denn der Organismus kann Zink nicht speichern. Es ist beteiligt am Aufbau von Zellen, im Immunsystem und im Nervensystem. Der Bedarf an Zink steigt bei hohem Sportpensum, Stress, Rauchen, Vegetarismus, Veganismus, Schwangerschaft /Stillzeit, chronischen Krankheiten, Verletzungen, Fast Food Konsum.

Dann solltest du mit einem Supplement ergänzen, zB mit diesem https://amzn.to/2jTUvXT

Zinkquellen ( in absteigender Menge) in der Nahrung:

-      Austern

-      Krabben

-      Geflügel

-      Fisch

-      Pekannüsse

-      Kürbiskerne

 

Eine Zinkcreme kann bei Pickeln eine Akuthilfe sein, denn sie wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Die Schwellung und Rötung sollten nach kurzer Zeit wieder zurück gehen.

 

Kollagen - Kollagen ist ein Strukturprotein und der Hauptbestandteil des Bindegewebes, von Sehen und Muskeln. Es verleiht Muskeln ihre Form und ist maßgeblich an Bewegungen beteiligt. Vor allem für den Gewebeaufbau (Schwangerschaft, Hautneubildung) und bei Verletzung besteht ein erhöhter Bedarf. Es macht die Haut elastisch und straff, die Nägel fest und die Haare glänzend. In Kombination mit Krafttraining und einer nährstoffreichen Ernährung kann es Cellulite und auch Dehnungsstreifen positiv verändern.

Mit dem Älterwerden lässt die Kollagenproduktion nach und auch Rauchen oder viel Zucker reduzieren das natürliche Kollagen. Die Folge: schlaffe Haut, Falten, Cellulite und schnellere Hautalterung.

Hierbei sind auch die Nährstoffe Vitamin C und Silizium entscheidend.

Du findest Kollagen vor allem in:

-      Selbst gemachte Hühnerknochenbrühe

-      Gelatine

Als Nahrungsergänzung empfehle ich dir folgendes Produkt: https://amzn.to/2luUMRm

 

Magnesium - Es ist an über 300 Stoffwechselprozessen beteiligt und damit für den gesamten Körper enorm wichtig.  Für die Haut spielt es eine Rolle in der Neubildung von Zellen, die Durchblutung und auch für die Immunabwehr, denn u.a. Reguliert es auch hier die Entzündungsreaktion.

Der Bedarf kann in Abhängigkeit von Alter, Geschlecht, Schwangerschaft, Beruf, Sport, Ernährungsgewohnheiten, Lebensweise und Medikamenteneinnahme stark variieren. Je nach Ausgangslage braucht ein Erwachsener mind. 5 mg Magnesium pro kg Körpergewicht.

 

Diese Lebensmittel enthalten einen hohen Magnesiumanteil:

-      rohes Kakaopulver

-      Kürbis- und Sonnenblumenkerne

-      Leinsamen

-      Sesam

-      Cashewkerne, Mandeln, Pinienkerne, Paranüsse

-      Mangold

-      Spinat

 

Über eine Nahrungsergänzung solltest du vor allem bei hohem Stress (Stress ist nicht nur ein hohes Arbeitspensum - auch emotionale Faktoren beachten, Rauchen, Krankheit), hohem Sportpensum und Schwangerschaft nachdenken.

Dafür empfehle ich dir dieses Ergänzungsmittel: https://amzn.to/2jRbtpL

 

Vitamin D - Normalerweise müssen Vitamine über die Nahrung aufgenommen werden. Vitamin D bildet unser Körper aus UV Strahlung und Cholesterin in der Haut selbst. Von der Haut wird es im Körper verteilt und aktiviert. U.a. Sorgt es für starke Knochen und wirkt auch auf die Stimmung, denn es kann dich vor Depressionen und Antriebslosigkeit bewahren. In der Haut hat es eine wichtige Immunfunktion, sorgt für eine stabile Hautbarriere und schützt vor Sonnenschäden. Und jetzt wird es etwas paradox, denn Vitamin D wird nur bei einer bestimmten Sonneneinstrahlung  ( in Deutschland von April bis Oktober in der Mittagszeit) gebildet. Für eine gesunde Haut, solltest du dich also ganz gezielt Sonnen. Richtig gehört! Zu wenig Sonne fördert nämlich nicht nur einen Vitamin D Mangeln, sondern auch Hautkrebs. Gefährlich wird es für die Haut erst bei Sonnenbrand! Also bitte mit Verstand der Sonne aussetzen ;-) Am besten in der Mittagszeit für 15 -20 Minuten ohne Sonnenschutz und mit so viel nackter Haut wie möglich in die Sonne gehen.

 

Und wenn das nicht möglich ist, dann bist du auf eine Nahrungsergänzung angewiesen! Denn Vitamin D kommt in Lebensmitteln nur in sehr geringer Menge vor.

Dafür empfehle ich dir folgerndes Produkt: https://amzn.to/2k1rXvh

 

Was ist mit Solarium?

Ja tatsächlich kann dein Körper durch die richtige Zusammensetzung der Lampen auch im Solarium Vitamin D bilden. Das ist vor allem im Winter eine sinnvolle Ergänzung, denn dann wird durch den niedrigen Sonnenstand kein Vitamin D gebildet und es kommt fast immer zu einem Mangel, mit Folgen wie Erkältung, Grippe und „Winterblues“.

 

Worauf ist zu achten?

-      Sonnenbank mit UV A und UV B Strahlen

-      Je nach Hauttyp 5 - 15 Minuten Sonnen

-      Ausgebildetes Personal und regelmäßige Wartung der Geräte

 

 

Vitamin C - Enorm wichtig für das Immunsystem, die Wundheilung und Gewebeaufbau. Vor allem ist Vitamin C also für die Hauterneuerung, Heilung bei Schnittwunden und die Abwehr von Keimen, die sich an der Haut ansiedeln wollen verantwortlich.

 

Bei Krankheit steigt der Bedarf für Vitamin C stark an, ebenso bei einer Verletzung. Es wirkt entzündungshemmend, verlangsamt die Hautalterung und wird im Aufbau von Kollagenstrukturen benötigt. Gerade bei Cellulite sind Kollagen, Silizium und Vitamin C wichtige Nährstoffe, um das Bindegewebe aufzubauen.

 

Vitamin C reiche Lebensmittel sind (in Absteigender Menge)

-      Brennnessel

-      Paprika

-      Sauerampfer

-      Rosenkohl, Grünkohl, Blumenkohl

-      Brokkoli

-      Löwenzahn

-      Acerola

-      Hagebutten

-      Sanddorn

 

Jod - wichtigster Nährstoff für die Schilddrüse. Damit spielt Jod auch bei der Energieproduktion, dem Stoffwechsel und dem Gewebeaufbau eine Rolle. Straffe, rosige Haut und glänzendes, weiches Haar - Jod hat elementare Funktionen. Vor allem Frauen leiden häufig unter einem Mangel, was sich in einer Schilddrüsenunterfunktion bemerkbar machen kann.

 

Jodreiche Lebensmittel sind Fisch und Algen. Ähnlich wie mit Omega 3 solltest du hier unbedingt supplementieren, wenn die beides nicht oder nur selten isst.

Dafür empfehle ich dir: https://amzn.to/2k1y0Qv

 

Selen - spielt eine wichtige Rolle für das Immunsystem, gegen Hautalterung und für den Zellaufbau. Es ist außerdem ein Cofaktor für Jod. Leider ist Deutschland ein Selenmangelgebiet, was bedeutet, dass bereits in den Ackerböden zu wenig Selen vorhanden ist und damit auch in den Pflanzen die Konzentration zu gering sind.  Wir nehmen dementsprechend über die Nahrung zu wenig auf.

 

Selen findest du in Paranüssen oder in folgendem Ergänzungsmittel: https://amzn.to/32shcUl

 

 

Silizium - ist die Voraussetzung für den Aufbau von Kollagen und Elastin, Diese drei Stoffe und vor allem Silizium als Ausgangssubstanz machen das Bindegewebe straff, elastisch und faltenfrei. Haare und Fingernägel werden fest, weniger brüchig und wachsen schneller.

 

In ausreichenden Mengen kommt Silizium in Brennnessel, Bambus und Ackerschachtelhalm vor. Ein grüner Smoothie jeden Tag wäre dafür eine gute Quelle.

 

Soll ich jetzt nur noch Tabletten essen?

 

Tatsächlich bekommt man jetzt schnell das Gefühl, man müsse nur noch Nahrungsergänzungsmittel nehmen. Und tatsächlich ist der Nährstoffgehalt vieler Lebensmittel in den letzten 50 Jahren durch Zucht und Anbaumethoden stark gesunken. Deshalb ist die Qualität der Nahrung auch so entscheidend.

 

2€ für ein Kilo Fleisch kann genauso wenig gesund sein, wie die noch unreif geerntete Tomate im Winter, die dann tausende Kilometer zu uns gebracht wird. 

 

Eine abwechslungsreiche, pflanzenbasierte Ernährung mit Proteinquellen aus Fisch oder Hühnchen, Pute, Ente und Meeresfrüchten aus artgerechter Haltung plus guten Fettquellen, zB Olivenöl, Macadamiaöl, Avocadoöl, Kokosöl, Butter oder Butterschmalz versorgen dich schon mit sehr vielen Nähstoffen.

 

Reduzieren solltest du dagegen Lebensmittel, die deine Zellen zerstören und Barrieren, wie Haut und Darm durchlässiger machen und damit angreifbar machen:

 

-      Zucker

-      Getreide jeglicher Art

-      Soja

-      Hülsenfrüchte

-      Alkohol

-      Rotes Fleisch

-      Auch Medikamente wie die Anti Baby Pille, Ibuprofen oder Antiobiotika beachten, denn sie schädigen ebenfalls die für uns guten Baktieren, öffnen Barrieren und die Pille bringt noch so einige weitere Probleme mit sich, die ich in einem anderen Artikel gerne nochmal beleuchte

 

Bei erhöhten Anforderungen, zB Krankheit,  hohem Sportpensum, Dauerstress und Schwangerschaft solltest du auf eine ausreichende Zufuhr an Nährstoffen noch viel strenger achten - hier ist eine individuelle Ergänzung notwendig.

 

Zusätzlich zur inneren Pflege, kannst du deine Haut auch von außen nähren.

Womit genau und worauf du achten solltest, klären wir im nächsten Artikel.

 

Viele Grüße,

Chantal

 

 

 

 

 

Artikel teilen auf: